22. Oktober 2019 | Berlin, Deutschland
Hero Image
22. Oktober 2019
Berlin, Deutschland
RegMed Forum 2019: Zell- und Gentherapien

Programm


Moderation der Veranstaltung: Karin-Anna Kekulé

9.00 Uhr

Registrierung


9.30 Uhr

Grußworte

Prof. Dr. Petra Reinke, Charité - Universitätsmedizin, Berlin

Dr. Susann Kleinsimon, Projektmanagerin Innovation, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH


9.45 Uhr

RESTORE: Verbindung Wissenschaft - Klinik - Patient?

Prof. Dr. med. Hans-Dieter Volk, Charité - Universitätsmedizin, Berlin


Session I: Immunerkrankungen

Immunerkrankungen sind durch eine Fehlfunktion des Immunsystems gekennzeichnet. Die Forscher, Kliniker und Entwickler aus verschiedenen Disziplinen sind bestrebt, das Verständnis des Immunsystems zum Wohle von Patienten mit chronischen Erkrankungen zu verbessern und so bahnbrechende neue Behandlungsmöglichkeiten in Form von Neuartigen Therapien zu schaffen. Dazu gehört u. a. die Modulation unerwünschter Immunreaktionen wie z. B. der Transplantatabstoßung durch eine Therapie mit regulatorischen T-Zellen.

10:00 Uhr
Regulatorische T-Zellen: Eine Therapieoption zur Balancierung von Immunantworten
Prof. Dr. Petra Reinke, Charité - Universitätsmedizin, Berlin

10:20 Uhr
Regulatorische T-Zelltherapie in soliden Organtransplantationen
Dr. Natalie Maureen Otto, Charité - Universitätsmedizin, Berlin

10:35 Uhr
Ich habe ein neues Leben!
Karolina Stokowska

10:40 Uhr
Austasuch / Unterstützung vor und nach Nierenlebendspende
Brunhilde Ernst, Selbsthilfegruppe "Das-Zweite-Leben e. V."

10:45 Uhr
Regulatorische T-Zellen zur Behandlung von chronischer GvHD (Graft versus Host Disease/Spender-gegen-Empfänger Reaktion)
Dr. Sybille Landwehr-Kenzel, Charité - Universitätsmedizin, Berlin 


11.00 Uhr

Kaffeepause


Session II: Immuntherapie Krebs

Im Bereich der Immuntherapien gegen Krebs werden derzeit verschiedene Ansätze erforscht, wozu auch das Konzept der CAR-T-Zell-Therapien gehört. Aktuelle Forschungsergebnisse und die ersten Zulassungen von Produkten in der EU zeigen, dass die CAR-T-Behandlung als Kombination aus Immun-Zell- und Gentherapie eine wichtige Rolle in der Versorgung von Patienten mit verschiedenen malignen Erkrankungen einnehmen wird. 

11:30 Uhr
CAR-T-Zelltherapie: Hoffnungsträger im Kampf gegen Krebs
PD Dr. Annette Künkele, Charité - Universitätsmedizin, Berlin

11:50 Uhr
CAR-T-Zelltherapie bei Kindern und Jugendlichen mit akuter lymphatischer Leukämie
Dr. Jan Sörensen, Klinikum der J. W. Goethe Universität, Frankfurt/Main

12:05 Uhr
Therapie mit CAR-T-Zellen bei Patienten mit B-Zell-Lymphom - Erfahrungen aus der Klinik
Dr. Theresa Kretschmann, Uniklinikum Dresden


Session III: Endogene Regeneration

Eine verminderte muskuloskelettale Regenerationsfähigkeit von Patienten kann aus degenerativen Alterungsprozessen, Muskelschwund, aber auch Veränderungen des Immunsystems resultieren. Innovative Ansätze aus dem Bereich der Zelltherapie zielen beispielsweise auf die Verbesserung der Muskelfunktion nach Operationen ab sowie auf ein besseres Verständnis der körpereigenen Regenerationsvorgänge.

12:30 Uhr
Zellen zur Muskelheilung
PD Dr. Tobias Winkler, Charité - Universitätsmedizin, Berlin

12:50 Uhr
Fallvorstellung Phase I/IIa Studie
Dr. Christian Eder, Charité - Universitätsmedizin, Berlin

13:05 Uhr
Die IOF: Wissensverbreitung in aller Welt
Dr. Dominique Pierroz, International Osteoporosis Foundation Nyon, CH

13:15 Uhr
Ausbildung im Bereich neuartige Therapien - Qualität für Patienten
PD Dr. Tobias Winkler, Charité - Universitätsmedizin, Berlin


13.30 Uhr

Mittagspause


Session IV: Tissue Engineering

Das Tissue Engineering im Bereich der Regenerativen Therapien bietet die Möglichkeit, krankes bzw. nicht regenerierbares Gewebe bei einem Patienten zu ersetzen. So gibt es beispielsweise keinen optimalen Klappenersatz für herzkranke Kinder mit defekter Herzklappe. Die Verwendung und Kombination neuartiger Methoden im Bereich des Tissue Engineering soll nun die Herstellung einer maßgenauen, patientenindividuellen Herzklappe aus lebendigem Gewebe des Kindes erlauben, welche vom Immunsystem akzeptiert wird.

14:30 Uhr
Gewebegefertigte Herzklappen für Kinder - erste Modelle auf dem Weg in die klinische Anwendung
PD Dr. Boris Schmitt, Deutsches Herzzentrum, Berlin

14:50 Uhr
Schwangerschaft und pränatale Versorgung bei intrauterin festgestelltem Herzfehler
Dr. Wiebke Frenzel, Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin

15:05 Uhr
Dr. Michael Emeis, Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin

15:20 Uhr
Hermine Nock, Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (BVHK e.V.)


Session V: Seltene Erkrankungen

Seltene Erkrankungen bilden eine heterogene Gruppe von meist chronisch verlaufenden und komplexen Erkrankungen, die oftmals mit Invalidität und/oder eingeschränkter Lebenserwartung einhergehen, wobei die Seltenheit der einzelnen Erkrankungen die medizinische Versorgung der Patienten erschwert. Die Forschung über Seltene Erkrankungen, die Entwicklung Neuartiger Therapien sowie die Durchführung klinischer Studien ist von großer Bedeutung, da in der EU ungefähr 30 Millionen Menschen zu den Betroffenen zählen. Erfolge konnten bereits durch den Einsatz von gentherapeutischen Ansätzen verzeichnet werden. Diese sind besonders vielversprechend, da ein großer Teil der Seltenen Erkrankungen einen genetischen Hintergrund aufweist.

15:30 Uhr
RNA-und DNA-basierte Therapien für seltene erbliche Erkrankungen
Prof. Dr. Uwe Kornak, Charité - Universitätsmedizin, Berlin

15:45 Uhr
Erste Erfahrungen mit Gentherapie bei X-chromosomaler Adrenoleukodystrophie
Dr. Jörn-Sven Kühl, Universitätsklinikum Leipzig

16:00 Uhr
Achromatopsie - eine Welt ohne Farben
PD Dr. Ditta Zobor, Universität Tübingen

16:15 Uhr
(Gen-)Therapie aus Sicht des Patienten
Joachim Sproß, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke


16.30 Uhr

Pause


17.00 Uhr

Paneldiskussion

Moderation: Karin-Anna Kekulé

Aufgrund ihrer Komplexität sind die Neuartigen Therapien oft Anlass für verschiedene Diskussionen - nicht nur innerhalb der Fachwelt, sondern auch im Austausch mit Patienten und Angehörigen. Im Rahmen der Paneldiskussion werden verschiedene Fragestellungen adressiert und mit Wissenschaftlern, Ärzten und Patientenvertretern diskutiert:

  • Prof. Petra Reinke
  • PD Dr. Tobias Winkler
  • PD Dr. Boris Schmitt
  • Joachim Sproß


19.00 Uhr

Ende der Veranstaltung 

Anmeldung

Geschlossen seit 21. Oktober 2019

Ort

Berlin

Veranstalter